Landstrom für Goliat

Das Öl- und Gasfeld Goliat, 105 km vor der Nordküste Norwegens gelegen, wurde im Jahr 2000 entdeckt. Die Öl- und Gasförderung auf einer FPSO-Plattform (Floating, Production, Storage, Offloading) des Betreibers Eni Norge begann 2016.

Die Plattform wird mit Landstrom gespeist. Das erlaubt dem Betreiber, aus Wasserkraft gewonnenen Strom aus Norwegen zu beziehen und die CO2-Emissionen der Plattform um die Hälfte reduzieren. 

Goliat ist über ein NKT-Hochspannungskabelsystem mit dem Landnetz verbunden. Die Verbindung ist als statisches AC-Dreileiterkabel ausgeführt, das über eine Strecke von 105 km auf dem Meeresgrund verlegt wurde. Ein 1,5 km langes, dynamisches AC-Kabel verbindet die Plattform mit dem statischen AC-Kabel 350 m unter dem Meeresspiegel.

Mit diesem Übertragungssystem haben wir die Grenzen des technisch Machbaren verschoben. Mit einer Übertragungskapazität von 75 MW kann das Kabel auch eine potenzielle Bedarfssteigerungen decken, falls Eni Norge zusätzliche Plattformen über das gleiche System speisen will. Der dynamische Kabelabschnitt, der 90 kg pro Meter wiegt und die Plattform mit dem Kabel auf dem Meeresboden verbindet, ist für die starken mechanischen Belastungen durch Strömungen, Wellen und das Schwanken der Plattform ausgelegt.

Dynamisches AC-Turnkey-Kabelsystem zur Landstromübertragung, bestehend aus einem 105 km langen statischen VPE-Dreileiter-Seekabel und einem 1,5 km langen dynamischen VPE-Dreileiter-Seekabel

106,5 km

AC-Kabelsystem, 123 kV, 75 MW

2010 - 2015

Eni Norge

Barentssee, Norwegen

 

 

Kontakt in Ihrer Nähe finden